Auf in den Süden!

Kinners,

ich bin mal wieder unterwegs! Nach zwei Jahren rumgammeln auf’m Dorf, wo die da hingezogen sind, endlich mal wieder Straße, ja sogar Autobahn. Mann und Mensch, bin ich glücklich (hab gehört, gendern wäre nun auch für Alte angesagt).

Ach was, alt. Ich werd ja immer jünger. Meint man zumindest. Darf ich doch jetzt gleich vier von meinen Leuten rumfahren. Auch wenn der Kleine ja noch nicht wirklich gewichtsmäßig auf die Achse geht. Aber dass ich nun nen Buckel machen muss, und auch noch vier Fahrräder (das sind die Dinger ohne Motor und nur mit zwei Rädern. Fürchterlich!!!) mitschleppen muss. Auf dem Kreuz, na ja. Mach ich ja alles. Geht’s den Berg halt mit 10 km/h statt 20 hoch. Egal.

LT wie Lastesel.

Gehört hab ich was von Italien. Ok, schon wieder. Wird schon gut. Diesmal darf ich wohl über den Brenner oder durch den Karawanken. Also nix Gottisthart. Das ist gut.

Ich bin gespannt. Scheint schon nicht einfach zu sein, mit zwei kleinen Verrückten und zwei großen ebensolchen unterwegs zu sein. Schau mer mal, würde man hier in Franken wohl sagen, wo wir gerade stehen. Weil mehr als 200 km am Tag einfach nicht gehen. Also bei mir schon, aber nicht bei meinen Passagieren.

Trüber Ausblick in Franken. Aber das Bier schmeckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.